Zum Inhalte wechseln

Oakland As spielen bald in Sacramento & Las Vegas - Warriors und Raiders bereits weg

Die verlassene Sportstadt

Im Oakland Coliseum (oben) und in der Oracle Arena sind bald keine Profiteams mehr beheimatet.
Image: Im Oakland Coliseum (oben) und in der Oracle Arena sind bald keine Profiteams mehr beheimatet.  © DPA pa

Der nächste bitte! Das Baseballteam der Oakland Athletics verlässt die Stadt im Norden Kalifornierns im kommenden Jahr. Zwei Jahre wird die MLB-Franchise in Sacramento Unterschlupf finden, ehe 2027 der Umzug nach Las Vegas folgt. Die US-Metropole verliert damit innerhalb von fünf Jahren bereits die dritte Sportmannschaft.

Die Golden State Warriors machten 2019 den Anfang. Das NBA-Superteam des vergangenen Jahrzehnts um Superstar Stephen Curry kehrte Oakland nach 48 Jahren und Titeln in den Jahren 2015, 2017 und 2018 den Rücken zu. Die stimmungsvolle, aber nicht sehr moderne Oracle Arena hatte ausgesorgt und wurde durch das brandneue Chase Center im Herzen von San Francisco ersetzt, wo die Dubs 2022 abermals den NBA-Titel gewinnen konnten.

Die Fans in Oakland konnten es - abgesehen von deutlich teureren Ticketpreisen - aber verschmerzen, denn Mission Bay in San Francisco ist nur eine kurze Fahrt mit dem Bay Area Rapid Transit, kurz BART, entfernt.

Raiders seit 2020 in Las Vegas

Doch 2020 verabschiedeten sich auch die Raiders aus Oakland und zogen ins brandneue Allegiant Stadium am Strip in Las Vegas. Eine Modernisierung des kultigen Oakland Coliseums oder ein Neubau in der Stadt in der Bay Area waren zuvor gescheitert. Besitzer Mark Davis verfrachtete die NFL-Franchise somit nach Nevada, nachdem sein Vater, der legendäre Al Davis, die Raiders 1995 aus Los Angeles wieder an ihren Geburtsort holte.

Plötzlich waren die klammen Oakland Athletics, oder einfach nur A's, die einzige Profimannschaft der Stadt. Das MLB-Team teilte sich das Coliseum jahrelang mit den Raiders, obwohl dieses eigentlich gar nicht für Baseball geeignet war. Dementsprechend sind auch die Zuschauerzahlen. Zum Saisonauftakt vor wenigen Tagen waren nur 13522 Fans dabei, bei den sechs folgenden Spielen wurde nicht einmal die Marke von 7000 Zuschauern geknackt, obwohl theoretisch fast 47.000 Anhänger einen Platz finden würden.

As bald wohl auch in der Stadt der Sünde

Kein Wunder, dass das Team seit Jahren auf eine eigene Arena drängt und so traf man bereits im vergangenen Jahr eine Vereinbarung über den Erwerb eines Grundstücks in Las Vegas mit dem Plan, dort ab der Saison 2027 in einem neuen, milliardenschweren Stadion mit aufklappbarem Dach spielen zu können. Seit wenigen Tagen steht nun auch fest, dass die A's Oakland aber nicht erst 2027, sondern schon 2025 verlassen werden und ihre Heimspiele für zwei Jahre in Sacramento austragen werden.

Es ist eine traurige Entwicklung für die verlassene Sportstadt, denn die A's waren seit 1968 und somit länger als jedes andere Team in Oakland beheimatet. Nun werden sie es aber den Warriors und Raiders nachmachen.

Mehr dazu

Als Sportfan in Oakland hat man es derzeit nicht leicht...

Mehr zum Autor Robert Gherda

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: